Track 20: Services & Service Systems Engineering

Dienstleistungen stellen in unserem privaten Alltag sowie in den Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen einen wesentlichen Bestandteil dar. Sie treten in einer Fülle verschiedener Formen auf, die unterschiedliche Funktionen erfüllen: humanzentrierte Dienstleistungen; digitale, datenbasierte und KI-basierte Dienstleistungen; smarte, AR- und VR-basierte Dienstleistungen; Dienstleistungen auf Basis hybrider Intelligenz; B2C-, B2B-, B2B2C-Dienstleistungen und viele mehr. In der Regel werden Dienstleistungen als ein Baustein innerhalb eines komplexen Dienstleistungssystems angeboten, welches eine Vielzahl an Akteuren, neuen Technologien und entsprechenden Potenzialen beinhalten. Eine konsequente Kunden- und Nutzerorientierung sowie eine intelligente Orchestrierung dieser Dienstleistungssysteme sind hierbei entscheidend; nicht nur, um Dienstleistungen erfolgreich zu machen, sondern auch, um die effiziente und effektive Entwicklung und Erbringung von Dienstleistungen gewährleisten zu können. In diesem Zusammenhang zielen Service Engineering und Service Systems Engineering darauf ab, Methoden, Modelle und Werkzeuge bereitzustellen, mit denen die systematische Entwicklung von Dienstleistungen und Dienstleistungssystemen ermöglicht wird.

Dieser Track lädt zur Einreichung von Beiträgen ein, die aktuelle und relevante Forschungsergebnisse zum Thema Dienstleistungen und Dienstleistungsinnovation sowie Service Engineering und Service Systems Engineering aufzeigen. Der Kontext von Dienstleistungen ist in diesem Track dabei nicht eingeschränkt, sondern kann von personennahen Dienstleistungen bis hin zu vollautomatisierten Dienstleistungen reichen. Wir laden sowohl qualitativ- und quantitativ-empirische Beiträge als auch gestaltungsorientierte Arbeiten ein. Konzeptionelle oder theoretische Beiträge, welche zu einem besseren Verständnis aller Arten von Dienstleistungen und Dienstleistungssystemen beitragen, sind ebenfalls willkommen.

Mögliche Themen

  • Service Engineering und Service Systems Engineering
  • Dienstleistungsinnovation bzw. Service Innovation und Service Design
  • Digital Servitization
  • Datenbasierte und digitale Dienstleistungen
  • Produkt-Service-Systeme in B2B- oder B2C-Anwendungsbereichen
  • Dienstleistungen und Dienstleistungssysteme auf Basis hybrider Intelligenz
  • Conversational Agents, Serviceroboter und künstliche Intelligenz in der Dienstleistungserbringung
  • Dienstleistungsmodularisierung und modulare Dienstleistungsstrukturen
  • Value Co-Creation und Co-Innovation mit Dienstleistungsempfängern
  • Management von Dienstleistungsprozessen
  • Gestaltung und Erbringung menschzentrierter Dienstleistungen
  • Methoden für smartes (Produkt-)Service Systems Engineering
  • Gestaltung von Artefakten für die Dienstleistungsinnovation
  • Ermöglichung von Dienstleistungsinnovation durch organisationalen Wandel
  • Interorganisationale Dienstleistungssysteme (Service Systems) und Dienstleistungsökosysteme (Service Ecosystems)
  • Digitale Dienstleistungsplattformen und plattformbasierte Geschäftsmodelle für digitale Dienstleistungen
  • Herausforderungen und Scheitern von Dienstleistungsinnovation
  • Dienstleistungen und moderne Arbeitswelten (z. B. New Work)
Prof. Dr. Christoph Peters

Prof. Dr. Christoph Peters Universität St. Gallen, Schweiz und Universität Kassel, Deutschland

Prof. Dr. Christoph Peters ist Assistenzprofessor an der School of Management der Universität St. Gallen und Postdoc am Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel. Sein Forschungsfokus liegt in den Bereichen Dienstleistungen und Dienstleistungsinnovationen, dabei insb. im Kontext Dienstleistungen hybrider Intelligenz. Dabei nimmt er eine soziotechnische Systemperspektive ein und strebt die menschzentrierte Gestaltung von Lösungen an, die sowohl NutznießerInnen als auch alle anderen Stakeholder des Dienstleistungs- und Arbeitssystems umfasst. Seine Forschung wurde u.a. in entsprechenden Zeitschriften (bspw. JMIS, BISE, MISQE, JOSM, CAIS) und nationalen und internationalen Konferenzen (bspw. ICIS, ECIS, WI, HICSS, GI) publiziert. Er ist President-Elect und VP der SIG Services der AIS.

Prof. Dr. Jens Pöppelbuß

Prof. Dr. Jens Pöppelbuß Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

Prof. Dr. Jens Pöppelbuß leitet den Lehrstuhl für Industrial Sales and Service Engineering in der Fakultät für Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen das industrielle Kunden-, Vertriebs- und Dienstleistungsmanagement. Er konzentriert sich hierbei insbesondere auf die Fragestellung, wie Dienstleistungsinnovationsprozesse in Industrieunternehmen methodisch und technisch unterstützt werden können. Seine Forschungsergebnisse wurden in referierten Fachzeitschriften (z. B. BISE, CAIS, EMISAJ, IJIM) veröffentlicht und auf nationalen und internationalen Konferenzen (z. B. ECIS, ICIS) präsentiert. Er war Gastherausgeber des Special Issue im ISJ zu „Smart Service Systems“.

Prof. Dr. Angela Roth

Prof. Dr. Angela Roth FAU Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Prof. Dr. Angela Roth ist Professorin am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg mit dem Schwerpunkt Innovation und Wertschöpfung. Sie leitet das Open Service Lab (OSL) und forscht, berät und lehrt in den Bereichen Serviceinnovation, Service-Systeme in digitalen Kontexten und Organisationskompetenzen für Service-Innovation. Sie forscht auch zu interaktiven Serviceinnovationen in Livinglabs (z. B. JOSEPHS®), zukünftigen Arbeitssystemen und Service Systems Engineering. Prof. Roth arbeitet eng mit außeruniversitären Forschungsinstituten und Industriepartnern zusammen. Sie leitet mehrere Forschungsprojekte zu Service Systems Engineering, Service Innovation und Zukunft der Arbeit.